Olivenöl-Skandal

Wann endlich wird der Olivenöl-Skandal aufgedeckt? Ich hoffe doch sehr bald! Da wird wochenlang über den Pferdefleischskandal berichtet, falsch etikettierte Produkte werden aus den Gestellen entfernt und entsorgt…

Doch der seit Jahrzehnten anhaltende Skandal mit dem Olivenöl wird schlichtweg verschwiegen, obwohl die Facts dazu längst auf dem Tisch liegen. Olivenöl gehört in der EU zu den Lebensmitteln, die am häufigsten verfälscht werden. Beispielsweise importiert Italien jährlich 600’000 bis 700’000 Tonnen Olivenöl. Dies entspricht 660 Mio. bis 770 Mio. Liter importiertem Olivenöl pro Jahr, das dann oft mit raffiniertem, chemisch verfälschtem, desodoriertem Oliven- oder Pflanzenöl vermischt und unter italienischem Label exportiert wird.

Der beim Olivenbetrug entstehende Gewinn ist beinahe mit dem des Kokainhandels vergleichbar, allerdings ohne die damit verbundenen Risiken…

Liebe Olivenöl-Konsumenten, die Chance, dass Sie in Ihrer Küche oder in Ihrem Lieblingsrestaurant unechtes, ungesundes oder verfälschtes Olivenöl verwenden, resp. serviert erhalten, ist gross.

Nicht so bei den Olio-Nobile Olivenölen. Ich überwache alle Prozesse persönlich, vor Ort, in “meinem” Dorf Pomarance. Unsere Olivenöle sind 100% toskanisch, die Bäume wachsen, umgeben von 3 Naturparks, auf 400 m.ü.M., auf einem kargen Kalkboden. Deshalb riechen und schmecken sie anders als andere Olivenöle.

Mehr zum Thema finden Sie im Buch “Extra Vergine” von Tom Mueller